Life

Relaxen im Lieblingshotel – Sofitel München

12. Februar 2016

Was will man mehr?

Liebe Freunde, eine schöne Stadt, das tollste Hotel und Sonnenschein, was will man mehr?
Derzeit gibt es ja eine regelrechte Umzugswelle nach München, was ich mittlerweile gut verstehen kann. Berge zum Skifahren, einen Katzensprung zum Gardasee, Großstadtflair und Dörflichkeit und der englische Garten sind nur einige der Pros die für München sprechen.

sofitel

 

sofitel_lobbySchuhe – You can surf later

Um einige meiner Herz-Freunde, die es nach München verschlagen hat, nicht zu lange vermissen zu müssen, bot sich ein verlängertes Wochenende in München gut an, sie wiederzusehen. Da kam mir die Einladung ins Sofitel München doch perfekt gelegen.

Zu diesem schönen Hotel habe ich eine ganz besondere Bindung. Damals, als ich noch im Ruhrgebiet gearbeitet habe, hat mein Chef uns immer dort einquartiert, wenn wir geschäftlich in München waren. Von Anfang an, war ich von dieser schönen Unterkunft geflasht. Das Design, die natürliche Freundlichkeit der Angestellten, die Badewanne mit Blick auf den Fernseher im Zimmer, die Hermés Seife, der Spa Bereich und nicht zu vergessen, das bombastische Frühstück.

An diese Dinge habe ich mich auch die Jahre danach, als ich nicht mehr mit meinen lieben Kollegen Trips nach München machte, sehr gerne zurück erinnert.
Immer wenn von München die Rede war sagte ich „Schatz, irgendwann müssen wir unbedingt noch einmal ins Sofitel München, das ist so wunderbar dort“.

Kurzum: endlich eine Gelegenheit und so eine Einladung nehme ich gerne an.

Das Sofitel in München

Wir öffnen die Tür und im ganzen Zimmer sind Rosenblüten verstreut, auf dem Bett ein Herz aus Blüten mit einem Quietsche-Enten Brautpaar“ okay, über Geschmack lässt sich streiten, aber lustig und nett war es allemal. Vorsichtshalber habe ich mal bei der Rezeption angefragt, nicht dass wir da einem frisch verheirateten Paar die Honeymoon Suite weggenommen haben. Nein, man hatte in meinem Blog gelegesen, dass ich „kürzlich“ geheiratet habe. Das nenn ich mal aufmerksam.

Wir bestellte ein wenig Eis für unsere Drinks – das kam und on top auch noch eine Flasche Champus und köstliche Macarons. Hättet ihr mich nicht schon vorher gewonnen, hättet ihr mich spätestens damit gehabt, liebes Sofitel.

Mein neuer Hut mit Lederkrempe von Zara
Hose – A Gold E
Perlen-Glitzer-Sterne Umhang von Asos
Top mit seitlichen Schlitzen – Zara
Zimmer – Sofitel

Bombastisches Sofitel-Frühstück

Den ganzen Abend habe ich mich schon auf das Frühstück am nächsten Morgen gefreut.IMG_3036

Obwohl wir uns die halbe Nacht mit Freunden in diversen Clubs und Bars herumgetrieben haben, stand ich leicht verkatert um 9.00 Uhr parat, um mir French Toast, Crepes, eine Riesenauswahl an Früchten und Smoothies, sowie eine komplette Range an französischen Weichenkäsesorten einzuverleiben.
Leider schafft man dann ja nie so viel, wie man gerne mag und ist trotzdem so voll, dass man erstmal wieder ins Bett muss, um sich auszuruhen.
So getan, weil auch so unfassbar gemütlich.

sofitel_food_1

 

Wellness im Sofitel

Dann musste auf jeden Fall noch der Wellnessbereich näher unter die Lupe genommen werden. So ein großes Hotel, aber immer ein ungefüllter Wellnessbereich. Besser als ein Schwimmbad und eine Sauna für sich alleine kann man es wohl nicht antreffen. Mit Shampoo, Bodylotion und Conditioner wird man dort natürlich versorgt. Und an der Rezeption stehen Tester unzähliger Cremes und Öle, die man alle in Ruhe ausprobieren kann.

Auf einer Duftwolke ging es dann wieder hoch zum Fertigmachen für den Besuch bei Freunden. Wie gut, dass wir noch einen weiteren Tag haben und auf das Frühstück freue ich mich jetzt schon wieder ganz besonders. So macht Aufwachen doppelt Spaß.
Es finden in meinem Kopf gerade Überlegungen statt, wieviel Geld ich bräuchte, um gänzlich ins Sofitel zu ziehen.

Drei Mal am Tag das Bett aufgeschüttelt bekommen, das Bad ist immer aufgeräumt, wenn man nur mal kurz das Zimmer verlässt, die Puschen stehen abends vor dem Bett bereit und wenn man das Frühstück einmal am Tag zu sich nimmt, braucht man ansonsten nichts zu Essen mehr.

Glücklich, erholt, mit vielen schönen Erinnerungen und meinen Freunden im Herzen ging es nach diesem furiosen Wochenende back to Berlin.

Vielleicht habt ihr ja Lust, bei eurem nächsten München Besuch mal dort einzukehren, ich kann es euch nur empfehlen. Oder wart ihr sogar schon einmal dort und habt ähnliche Erfahrungen gemacht?

P.S. Wer abends weggehen und ungezwungen tanzen möchte, ohne sich sonderlich aufzustylen, geht ins Pimpernel. Wer demnächst in MUC ist sollte unbedingt in die Jean-Paul Gaultier Ausstellung gehen. Asiatisch kann man ganz wundervoll im Anh-Thu (nehmt die Summerrolls zum Selberdrehen)

Wer also ein ganz besonderes Geschenk sucht, oder die Liebste / den Liebsten einfach nur mal megamäßig überraschen möchte, für den ist das mein dickster Tipp. Es wird euch gefallen, versprochen.

Viel Spaß beim Reisen,

eure Denise

hüpf

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply