Mode

Fashion Week Diary

31. Januar 2015

Ein höllischer Montag

Ein höllischer Montag
Nachdem sich am Montag scheinbar die Hölle vor mir auftun wollte und mir wirklich alles, was ich angefasst habe herunter gefallen oder sich über meine Tastatur ergossen hat und ich zum Schluss, nachdem ich mir gesagt habe „Denise, du hattest in 16 Jahren Führerschein noch keinen Unfall, schau zu, dass das heute auch so bleibt“ natürlich auch noch in ein (parkendes!!) Auto gefahren bin, hatte ich eigentlich wirklich keine Lust mehr, auf die Show von Kilian Kerner.

 

Finale Fashion Show Kilian Kerner

Aber ich dachte, schlimmer kanns nicht werden, gehste mal hin.

Die Show von Kilian Kerner

Es wurde auch nicht schlimmer bei der Show von Kilian Kerner, aber auch nicht wahnsinnig toll. Das Ambiente – im Kosmos Berlin – war schön gewählt, Franziska Knuppe brachte etwas Glamour rein und nach fast einer Stunde Verspätung fing die Show dann auch an. Ein paar Teile, gerade für Männer, haben mir recht gut gefallen. Auch dass die Models Vans trugen, fand ich sympathisch, obwohl ich bei dem Gang von einigen wirklich praktische Hintergründe vermute…

Aber vom Hocker gehauen hat mich das Ganze nicht. Von Kilian Kerner habe ich mehr erwartet, irgendwie mehr BÄM.
Doch zugegeben, ein paar Kleider würde ich gerne anziehen. Meines Erachtens hat Kiliane Kerner versucht Feminines und Maskulines zu verschmelzen, Gender-Grenzen aufzubrechen, zu kontrastieren – dabei sind Röcke an Männern nichts Neues – so habe ich es interpretiert. In Wirklichkeit wurde er aber davon inspiriert:

Unerfüllte Liebe

Eine unerfüllte Liebe inspirierte ihn zu den Entwürfen seiner 20. Kollektion, gepaart mit Eindrücken aus Irland.

KK_Spruch

Okay, das mit den irischen Model-Elfen habe ich jetzt verstanden und die Farben auch. Musik gab es von „Hotlane“ – hat mir gefallen.

Fashion Show Kilian Kerner

Kilian Kerner FASHION Week

 

Kollektion Kilian Kerner

Dann ging es am Dienstag auch schon zu Marcel Ostertag

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply