Mode

Fashion || Die schönsten Bambus-Taschen

18. Mai 2018

Ob Cult Gaia oder No Name – die hübschen Taschen aus Bambus, Stroh, Holz oder sogar Acryl erleben derzeit ihr absolutes Comeback. Ich mag sie so sehr, weil sie eben mal nicht aus Leder oder sonstigen tierischen Produkten sind (Bambus ist eine sehr schnell wachsende Pflanze) und – hey, na klar, weil sie wirklich hübsch anzusehen ist.

Worauf man beim Kauf einer Bambustasche achten sollte:

# schau, dass sie stabil und keine Risse o.ä. hat – du willst ja lange Freude daran haben

# häng sie dir um und stelle sicher, dass nichts herausschaut, das deine Kleidung beschädigen könnte

Rattan Tasche von Prada

Das Problem hatte ich nämlich mal mit einer hübschen Strohtasche. Auf einmal war meine Kleidung auf der Seite, auf der ich sie getragen habe komplett gepeelt.

Das passiert aber nicht, wenn das Material glatt ist. Also keine Sorge.

Handgefertigte Korb- und Bambustaschen von Nandi Berlin ab 65€
Halbmond Handtasche von Quill Gallery 50€

Meine Lieblingstaschen für den Sommer habe ich euch mal zusammengestellt. Dabei ist natürlich das Label Cult Gaia der absolute Vorreiter und sticht mit seinen wunderschönen Designs hervor.

Taschen und Fotos by Cult Gaia

Aber auch wenn diese Taschen wunderhübsch und phantasievoll gearbeitet sind, haben sie natürlich ihren Preis. Deswegen habe ich für euch nach schönen Alternativen Ausschau gehalten habe. Ich finde, dass sich günstigere Varianten der Bambus- und Strohtaschen nicht verstecken müssen. Nandi Berlin hat zum Beispiel tolle ab 65€. Aber schaut selbst. Was meint ihr?

Rattan-Tasche aus Ata Gras von KokoKarma

Tasche von Dune aus Stroh 110€
Aus Ata Gras von KokoKarma 69€
Korbtasche aus Bali von Bali Tassel 79€
Hexagon Korbbtasche von Bali Tassel 79€
Tasche aus Stroh von asos 37€

In der Dunckerstraße in Berlin findet ihr übrigens den Store von Nandi Berlin.

Happy long weekend

Deine Denise

*Werbung weil Markennennung. Dieser Artikel wurde von mir erstellt und von keiner Marke gesponsored. Mir ist es wichtig, das das Bloggen, wofür es ursprünglich gedacht war, erhalten bleibt. Meinungen und schöne Dinge weitergeben, auch ohne dafür bezahlt zu werden.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Johanna 31. Mai 2018 at 17:33

    sooo schön! Bei @Nandi bin ich direkt mal vorbei gegangen, kannte ich noch nicht.

  • Leave a Reply